Wir feiern das Leben, wir feiern die Zeit!

Beckum (fwa). Ein dreifach kräftiges Rumskedi auf das neue Dreigestirn der KG Außer Rand und Band der Session 2020! Am Samstag Abend wurde Thomas II. Westermann vorgestellt, der von nun an gemeinsam mit seinem Sohn Fabian Westermann und Lothar Grzesinski das Zepter in der Hand hält. Das Motto des frischgebackenen Prinzen lautet: „Wir feiern das Leben, wir feiern die Zeit!,“ wie er in seiner Ansprache freudestrahlend verkündete. Dass das Prinzenjahr ein ganz tolles und erlebnisreiches ist, konnte man dem scheidenden Prinzen Patrick I. Reitmeyer ansehen. Er war den Tränen nahe und dankte allen für das vergangene Jahr.

Nachdem der neue Prinz vorgestellt worden war, zeigte die eigene Garde von Außer Rand und Band ihr Können. Moderator Sebastian Kluth stellte die Tänzerinnen als das Aushängeschild des Vereins vor. Dieser Ankündigung wurden sie gerecht, denn die Garde sorgte für einen gelungenen Auftakt der Veranstaltung. Aber es sollte nicht ihr einziger Auftritt an diesem Abend bleiben. Zur Überraschung ihrer Trainerin Andrea Holtmann standen die jungen Frauen noch ein zweites Mal auf der Bühne und gaben einen Tanz zu „Dschingis Khan“ zum Besten. Andrea Holtmann hat die Gruppe sechs Jahre trainiert und wird nach dieser Session aufhören. Daher hatten ihre Tänzerinnen eine Performance einstudiert, an deren Ende sie ein Plakat mit „Danke Annie“ hoch hielten. „Wir wissen, dass du es nicht immer leicht mit uns hattest. Wir möchten dir danken für deine Motivation und deine Leistung. Du bist uns eine gute Freundin geworden,“ erklärte Nina Scheele der gerührten Trainerin.

Doch die Garde war nicht der einzige Höhepunkt des Programms. Die Silver Linings überzeugten als Mat-rosinnen das gesamte Publikum. „Wir buchen euch nicht nur jedes Jahr, weil ihr so nett seid, sondern weil ihr einfach bockstark seid,“ erklärte Maik Siekmann, der ebenfalls durch das Programm führte. Auch die Showtanzgruppe Fanatics begeisterte mit einer Show, die den Glanz des Broadways ins Beckumer Kolpinghaus brachte. Die drei Schlawiner brachten aktuelle Tagespolitik humorvoll auf die Bühne. Dabei sangen sie abgewandelte Lieder und spielten Zukunftsmusik. Vielleicht gibt es ja wirklich bald „Schule Drive In“ und der FC Schalke wird Meister?

Putzfrau Gabi zeigte eine bunte Perfomance und sang, tanzte und erzählte von ihren Leiden als Frau. Den Saal zum Beben brachte die Sängerin Sabrina Torkel. Sie sang alle bekannten Schlager und machte damit Andrea Berg und Helene Fischer Kon-kurrenz. Nachdem sie die Stimmung schon so angeheizt hatte, folgte als Letztes das eigene Männerballett. Die sportlichen Männer zeigten in gewohnt humorvoller wie athletischer Weise eine tolle Darbietung. Es war eine Veranstaltung voller Highlights und ein gelungener Auftakt für das kommende Jahr von Thomas II. (Westermann).

Bericht aus „Die Glocke“ vom 03.02.2020.

Schreibe einen Kommentar